D2 überwintert im Pokal

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen stand für unsere D2 ein Gastspiel bei der D1 des Weistropper SV/Klipphausen auf dem Plan, diesmal jedoch statt in der Kreisliga im Kreispokal. Beide Teams in der Hauptrunde mit einem Freilos gestartet, standen sie sich nun im Achtelfinale direkt gegenüber.

Nachdem wir die Partie in der Liga für uns entscheiden konnten, war natürlich auch diesmal unser Ziel, dieses Spiel zu gewinnen.
Und so begannen wir auch. Schon früh übernahmen wir das Zepter und erarbeiteten uns gute Chancen, um deutlich in Führung zu gehen. Leider verstanden wir es jedoch nicht, diese sauber zu Ende zu spielen und in Tore umzuwandeln. Ganz nebenbei schossen wir auch den Torwart des Gegners berühmt, der sicher eine starke Partie ablieferte, das ein oder andere Mal aber auch von unserer Fahrlässigkeit profitierte. So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe uns ein Tor der Marke "Brechstange" endlich die Führung bescherte.
Verdient war diese zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall, denn auch wenn der Gegner natürlich die ein oder andere Möglichkeit hatte, eine wirklich "Hundertprozentige" war nicht dabei. Unsere Verteidiger standen gut und wenn mal was Richtung Tor kam, pflückte unser Torwart den Ball weg.

In der Halbzeit nochmal ein paar Dinge angesprochen, änderte sich nach Wiederanpfiff leider nicht allzuviel. Lediglich der Gegner witterte natürlich aufgrund der hauchdünnen Führung seine Chance und spielte etwas entschlossener nach vorn, während wir uns leider weiterhin im Chancen versemmeln übten. Jeder weiß, eines Tages wird uns sowas mal zum Verhängnis. Aber in der 50. Minute wurde klar, dass dieser Tag noch nicht gekommen ist. Mit einer gelungenen Einzelaktion über die linke Seite - zwei Spieler im Strafraum ausgetanzt und dann noch den Torwart aus spitzem Winkel überwunden - fiel endlich das erlösende 0:2, was nicht nur den Puls deutlich senkte, sondern auch für den Gegner ein Wirkungstreffer war. Nach schöner Kombination fiel in der 55.Minute noch das 0:3, damit war der Deckel drauf.

Fazit: Wir stehen als D2 im Viertelfinale, darauf sind wir stolz. Aber in Sachen Abschluss ist noch einiges zu tun. Packen wir es an.