NÄCHSTER TERMIN Samstag, 21.05.2022 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - FV Dresden 06 Laubegast
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 28.05.2022 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - Großenhainer FV 90
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 11.06.2022 15:00 Uhr
SG Handwerk Rabenstein - BSG Stahl Riesa

Sechs Punkte in fünf Tagen! (U19 präsentiert sich weiterhin in guter Verfassung)

Innerhalb von wenigen Tagen verdiente sich unser ältester Nachwuchs auf heimischen, aber auch auf auswärtigem Geläuf sechs wichtige Punkte und konnte damit einiges an Boden in der Tabelle gutmachen.

Überzeugender Heimsieg gegen den FC Eilenburg

Im ersten Pflicht-Heimspiel im neuen Jahr empfingen unsere jungen Stahlwerker den FC Eilenburg auf dem heimischen Kunstrasen und man wollte aufgrund der bislang gezeigten Leistungen unbedingt den Dreier in Riesa behalten. An dieser

Dass dies keine leichte Aufgabe werden würde, sah man bereits in der Aufstellung der Gäste. So spielte von Beginn an Lennart Möbius. Der Youngster ist bereits mehrfach in der ersten Mannschaft der Eilenburger, die bekanntlich in der Regionalliga Nordost spielt, zum Einsatz gekommen und hat dort auch schon seine ersten Treffer erzielt.

Wenig beeindruckt davon starteten unsere Jungs in diese Partie. Bereits mit den ersten Ballkontakten näherte man sich dem Gästegehäuse, konnte aber zunächst nichts Zwingendes herausspielen. Mit einer leichten Überlegenheit der Gastgeber verliefen die ersten Minuten relativ ruhig. In der 10. belohnten sich dann unsere Schützlinge für ihre Bemühungen. Mit einer schnellen Spielverlagerung erreichte das runde Leder Fritz B., der mit dem Ball am Fuß Tempo aufnahm, ins Zentrum zog und mit einem platzierten Schuss die 1:0 Führung für die Hausherren markierte.

Nun hieß es dranbleiben und weiter so konzentriert und bedacht spielen und genau das machten unsere jungen Wilden auch. Denn bereits vier Minuten später rollte der nächste Angriff in Richtung Gästetor. Diesmal war es Maxi K., der auf seiner Seite gestartet war und platziert zum 2:0 in der 14. Minute abschloss. Auch jetzt hieß es weiter dranbleiben und bloß nicht nachlassen, denn die Gäste versuchten immer wieder, ihren L. Möbius ins Spiel zu bringen, der dann mit der ein oder anderen Einzelaktion den Unterschied ausmachen sollte. Doch die Riesaer Defensive, allen voran Lukas S., hatte ihn bestens im Griff. Dennoch unterlief unseren Stahlern in der 20. Spielminute ein kleiner Lapsus. Nachdem man im Aufbauspiel nicht weiterkam, wurde bis zum Hüter zurückgespielt, welcher beim Rausschlagen des Balls unglücklich einen Eilenburger Spieler traf. Die Gäste nahmen dieses Geschenk dankend an und so war es Aron S., der den zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte.

Doch von diesem Anschlusstreffer zeigten sich die Gastgeber wenig geschockt. Man behielt weiterhin die Kontrolle über das Spielgeschehen, was sich auch auszahlen sollte. In der 38. Spielminute war es wieder unser Fritz B., der den alten Abstand von zwei Treffern wiederherstellte und zum 3:1 vollendete. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Klare Ansage für Halbzeit Zwei (leichter Leistungsabfall Mitte der zweiten Halbzeit)

In den zweiten Durchgang gingen unsere jungen Stahlkicker mit einer klaren Ansage seitens ihrer Trainer: Weitermachen und nicht einbrechen wie in der Vorwoche gegen LOK Leipzig!

Diese Ansage setzten sie anfangs auch in die Tat um. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff rollte bereits der erste Angriff in Richtung Gästetor, dabei sprang eine Ecke raus. Die mustergültig von Max K. getretene Ecke verwandelte unser Benito T. mustergültig zum 4:1 in der 48. Minute.

Nun schienen unsere Jungs etwas zu viel Selbstzufriedenheit zu entwickeln und gaben das Spiel aus der Hand. Im Mittelfeld fehlte der akribische Zugriff im Spielaufbau der Gäste, aber auch das eigene Spiel nach vorn wurde nicht mehr ganz so konzentriert durchgespielt, sodass Chancen Mangelware wurden. In der 70. Spielminute dann der erneute Anschlusstreffer für die Gäste. Wieder ist es Aron S., der zum 4:2 einschob. Die Eilenburger witterten nun noch einmal etwas "Morgenluft" und steigerten nun nochmal ihre Bemühungen, den einen oder anderen Angriff mit Erfolg abzuschließen. Doch die engagierte und konzentrierte Leistung unserer BSG-ler sollte belohnt werden und so blieb es am Ende beim 4:2 und die drei Punkte blieben in Riesa.

Mit dem RS Automobilcenter Riesa den Dreier eingefahren! (U19 bleibt geduldig und belohnt sich gegen Handwerk)

Vor dem verlängerten Osterwochenende musste unsere U19 nochmal in Chemnitz ran und das gegen keinen geringeren als Handwerk Rabenstein.

Die Rabensteiner waren gut in die Saison gestartet und belegen aktuell den fünften Tabellenplatz. So versprach das Aufeinandertreffen beider Teams sehr interessant und vor allem spannend zu werden, was sich auch bewahrheiten sollte.

Mit Beginn des Spiels wurde allen klar "das müssen wir uns heute mehr als hart erarbeiten", die Rabensteiner liefen von Anfang an aggressiv an und versuchten den Spielaufbau unserer BSG-ler zeitig zu unterbinden. Doch unsere Jungs zeigten sich davon wenig beeindruckt. Wie schon gegen Eilenburg spielte man hochkonzentriert und mit der nötigen Einsatzbereitschaft in Richtung gegnerisches Tor. Im weiteren Verlauf erlangte man die Oberhand über das Spiel, fiel aber leider wieder in alte Verhaltensmuster was die Chancenverwertung angeht zurück. So hätte man bereits früh im Spiel die Weichen für einen Auswärtssieg stellen können, versäumte es aber immer wieder die Kugel über die Linie zu drücken. So kam es, wie es kommen musste und nach einem Standard machten die Rabensteiner in der 40. Spielminute das, was unsere Stahlkicker versäumten: den 1:0-Führungstreffer, welcher dann auch gleich der Halbzeitstand war.

 

Spiel gedreht in sechs Minuten! (Aufopferungsvolle Leistung beschert Stahlwerkern den Dreier)

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für unsere Blau-Weißen. Direkt nach Wiederanpfiff trugen unsere Jungs einen Angriff blitzschnell vor und das Trainerteam dachte schon "boaar, wieder eine Riesenchance vergeben". Nicht aber der eingewechselte Jonas G., mit seiner unnachahmlichen Schnelligkeit überraschte er alle Anwesenden und drückte die Kugel zum vielumjubelten und mehr als verdienten Ausgleich (47.) über die Linie.

Danach wurde das Spiel von den Gastgebern zunehmend ruppiger geführt, doch das an diesem Tag hervorragend aufgelegte Schiri-Kollektiv (Blödel, Zieger, Riedel) unterband dies sehr zeitig und sprach erste Ermahnungen in Richtung der Rabensteiner aus.

Nur vier Minuten nach dem Ausgleich gab es dann folgerichtig Elfmeter für unsere BSG-ler. Max K. schnappe sich die Kugel und schob cool und überlegt zum 1:2 (51.) Führungstreffer ein. Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr und der Treffer gab eine Menge an Selbstvertrauen frei, um diese Fürhung bis zum Schluss zu halten.

Dabei blieb es dann auch und unsere Stahlwerker gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Fazit:

Saubere Leistung meine Herren, eine Menge Moral bewiesen, immer wieder zurückgekommen, nie aufgegeben, endlich belohnt für eure Mühen!

Macht weiter so!