Nachwuchsergebnisse vom Wochenende Kalenderwoche 12

Auch an diesem Wochenende fielen wieder einige Partien unsere Stahlschmiede aus. Im Großfeld trat unsere B2 in Strehla zum Derby an. Gemäß Tabellensituation sollte es spannend werden und so kam es auch. Nach Führung drehte Strehla das Spiel und hielt das 2:1 bis zum Schluss.

Im Kleinfeld sollte es nicht ganz so eng werden. Unsere F1 war ebenfalls in Strehla und konnte einen 3:1-Erfolg einfahren, während die D2 die richtige Antworte auf das Ergebnis der letzten Woche fand. Mit dem 4:1 in Lampertswalde bleibt man als junger Jahrgang weiter oben dran. Alle Dämme brachen bei unserer D3, die als E-Junioren eine starke Saison in der D-Junioren-Kreisklasse spielen. Am Ende hieß es 18:1 gegen Nauwalde.

 

Spielbericht D2:

D2 mit Auswärtssieg in Lampertswalde

Die Zielsetzung für unsere D2-Junioren war klar: nach der deftigen Heimniederlage gegen den Tabellenführer hieß es Mund abputzen, neuen Mut fassen und wieder in die Spur finden. Auf dem Plan stand ein Auswärtsspiel, die Fahrt ging bei schönstem Fußballwetter zum SV Lampertswalde.
Durch den Ausfall von fünf Spielern gestaltete sich diese Aufgabe nicht leichter, zumal alle etatmäßigen Abwehrspieler nicht zur Verfügung standen. Trotz dieses Handycaps übernahmen wir von Beginn an die Initiative und erspielten uns erste Chancen. Aber auch der Gegner ließ anmerken, sich hier nicht kampflos geschlagen zu geben. Auch wenn sie teils tief in ihrer Hälfte standen und sehr konzentriert verteidigten, mussten wir bei schnell gespielten langen Bällen stets auf der Hut sein. Spielbestimmend waren die Stahlkicker in dieser Phase durchaus, lediglich das Tor fehlte. In der 18. Spielminute war es dann soweit, nach schönem Zusammenspiel fanden wir endlich die Lücke in der Abwehr - 0:1. Nun hieß es, weiter Druck machen und möglichst die Führung ausbauen. Und nebenbei wachsam sein, denn natürlich spielte auch "Lampe" weiter Fußball. In der 28. Minute dann das 0:2 - wieder war die Lücke da. Der erste Abschluss konnte noch pariert werden, der zweite Ball aber saß. Halbzeit.
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit ein völlig anderes Bild: die Jungs aus Lampertswalde klar am Drücker und die Gäste aus Riesa scheinbar noch in der Kabine. Wenigstens der Torhüter war voll bei der Sache und konnte den Anschlusstreffer mehrfach verhindern. Nach den ersten zehn Minuten beteiligte man sich aber ebenfalls wieder am Spiel, wehrte die Angriffsbemühungen der Gastgeber wieder konzentriert ab und kreierte auch wieder eigene Chancen. Die ersten wurden noch vergeben, aber in der 49. Minute war es dann soweit. Eine schöne Kombination über die rechte Seite mit einem starken Abschluß aufs Tor, den der Torhüter nur prallen lassen konnte, wurde im Nachsetzen zum 0:3 verwandelt. Nun blieben wir am Drücker und bereits vier Minuten später wieder ein Angriff über die rechte Seite mit einem satten Abschluß. Der Hüter riss noch die Arme hoch und kam auch an den Ball, dieser aber trudelte hinter ihm zum 0:4 ins Netz. Scheinbar das Signal zum Abpfiff für die Gäste, denn nun ließ man wieder die Gastgeber spielen. Diese nutzten dann in der 56. noch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr zum 1:4 - Endstand.
Mit diesem Auswärtserfolg schließt die D2 diese Saison mindestens auf Platz vier der Kreisliga A ab, der Abstand zum Fünftplatzierten Stauchitz beträgt auch Dank des gewonnenen direkten Duell's sechs Punkte. Nun gilt die Konzentration dem nächsten und gleichzeitig letzten Ligaspiel gegen die D1 des Meißner SV, wo es auch nochmal alles abzurufen gilt.