Anfangsphase verschlafen - U19 unterliegt bei Budissen

Spielfaden nicht von Beginn an gefunden

Zum letzten Auswärtsspiel in dieser Saison gastierte unser ältester Nachwuchs beim FSV Budissa Bautzen.

Die Bautzener haben sich nach dem Trainerwechsel im Frühjahr, der ehemalige Regionalligatrainer Thomas Hentschel übernahm die U19 der Budissa, deutlich stabilisiert und konnten in den vergangenen Spielen ordentlich punkten. Unsere Stahler sollten also gewarnt sein und mit dem Schwung aus den letzten Spielen auch in dieses Spiel gehen.

Auf dem gut präparierten Rasen und bei bestem Wetter konnte es also mit Volldampf voraus losgehen. Der Volldampf unserer Schützlinge blieb leider aus und so kam Bautzen deutlich besser ins Spiel und setzte auch die ersten Duftmarken. Mit präzisen, langen Bällen in die Tiefe startete die Bautzener Offensive einen Angriff nach dem anderen und man musste sich schon fragen: Was war los mit unseren jungen Wilden?

Es lief so gut wie nichts zusammen, einfachste Ballan- und Mitnahmen gingen schief, man bekam kaum Druck auf den Gegner und Ball und wenn man doch mal in der Spielfortsetzung war, schenkte man die Bälle in einfach verlorenen 1 gg 1 Situationen oder überhasteten Abspielen zu einfach her.

Die Konsequenz darau´s war, dass man in der 10. und in der 15. Spielminute mit 2:0 hinten lag und nur hoffen konnte, dass unsere BSG-ler bald aufwachen würden.

Nach einigen Umstellungen im Team stabilisierten sich unsere Stahler und konnten nun auch mehr und mehr Sicherheit in ihr Spiel bringen. Der erste schnell gespielte Angriff in der 19. Spielminute führte dann auch prompt zum Erfolg. Benito Teinze, der präzise von Max Kramer in der Schnittstelle der gegnerischen Innenverteidiger angespielt wird, tankte sich durch und vollendet zum 2:1 Anschlusstreffer.

Nun waren unsere Stahlbubis im Spiel angekommen und bekamen mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr Zugriff auf Gegner und Spiel. Trotz allem war Vorsicht geboten, denn wenn Bautzen es schaffte, seine schnellen Spitzen ins Spiel zu bringen, lauerte ordentlich Gefahr vor unserem Gehäuse.

Quasi mit Halbzeitpfiff dann noch der zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente Ausgleich. Nach einer gut getretenen Ecke von Max Kramer ist es wieder Benito Teinze der vollendet, dieses Mal allerdings mit dem Kopf (45.).

Zweiter Durchgang, deutliche Leistungssteigerung

Mit Beginn der zweiten Hälfte sah man dann ansatzweise wieder die Stahlelf, die man die letzten Wochen auf dem Platz sah. Viel Einsatzbereitschaft, gute Zweikampfführung, ordentlich Druck auf den Ball im Spiel gegen selbigen und natürlich auch ein zielstrebiges Spiel in Richtung gegnerisches Tor.

Nichtsdestotrotz gelang es unseren Jungs nicht wirklich, das Spiel komplett unter Kontrolle zu bekommen, da Bautzen immer wieder gefährlich in die Tiefe spielte und dies auch sehr gut fortsetzte. Dabei konnte sich Hüter Lennox Schubert wieder mehrfach auszeichnen und war der Mannschaft wieder ein riesen Rückhalt. Nach einigen Angriffen und daraus resultierenden Ecken für unsere Farben, die immer wieder für Gefahr vor dem Tor des FSV sorgten, blieb Bautzen weiterhin dran und es entwickelte sich ein gutklassiges, aber auch faires Landesligaspiel bei dem wohl der Glücklichere als Sieger vom Platz gehen wird.

In der 63. Spielminute dann wieder einer dieser zielstrebigen Angriffe der Gastgeber und der Ball zappelt zum 3:2 im Netz. Doch unsere Stahler gaben nicht auf und arbeiteten konzentriert und fleißig weiter. Mittlerweile wurden alle Wechseloptionen genutzt und es bekam jeder unserer Jungs seine Spielzeit.

Stahl drückte nun noch einmal um wenigstens den nicht unverdienten Ausgleich zu erzielen und es sollte sich noch eine Möglichkeit ergeben. Nach einem gut vorgetragenen Angriff unserer Jungs kommt der Ball zu Felix Winter auf Höhe des Elfmeterpunktes, seine klasse Direktabnahme kommt platziert auf das Bautzener Gehäuse und manch ein Riesaer hatte schon den Torjubel auf den Lippen, doch der Keeper der Budissen reagierte mit einer riesen Parade und kratzte das Leder gerade noch von der Linie.

Damit blieb es beim 3:2 für den FSV Budissa Bautzen, die am Ende das Glück des Tüchtigeren auf Ihrer Seite hatten.

 

Fazit:

Schade Männers, aber unter anderen Umständen und einer von Beginn an engagierten Einstellung und Leistung wäre sicherlich ein Punktgewinn verdient gewesen. Macht weiter und gebt im letzten Punktspiel zu Hause gegen den Großenhainer FV am 12.06.2022 nochmal Alles!

Stahl spielte mit: Schubert L., Neubauer G., Steglich N., Schulz L., Jarchow N. (22. Burkhardt F.), Jäger L., Rodriguez R. (73. Winter F.), Gödikmeier J., Reichmann L. (35. Krasse M.), Kramer M., Teinze B. (66. Rösch T.)