2. Männermannschaft

Bild folgt

Zweite verliert Auftakt in Großenhain!

08.09.2020

Am vergangenen Sonntag startete die neue Kreisoberligasaison für die Stahlreserve. Trainer Wukasch bot dabei mit dem Neuzugang Andre Berencsi und dem "quasi" Neuzugang Andre Köhler zwei neue Spieler in den Reihen der Zweiten von Beginn an auf.

Auf der Jahnkampfbahn legt Großenhain gleich los wie die Feuerwehr und setzte Riesa gehärig unter Druck. Mit der Rotation der Angreifer und den Passen in die Tiefe hatte die BSG alle Hände voll zu tun. Die Führung der Gastgeber war dann aber doch vermeidbar. Ein Ballverlust in der eigenen Hälfte war der Anfang in eine Reihe von Fehlern vor dem 1:0 durch Franke in der 6. Minute. Großenhain hatte danach die Gelegenheit auf 2:0 zu stellen, ließ beste Möglichkeiten aber liegen. Riesa begann nach 20 Minuten sich langsam zu stabilisieren. Erste ansehnliche Angriffsbemühungen waren die Folge. Überraschend dann aber der Ausgleich. Jakob reagierte blitzschnell und vollendete zum 1:1 Ausgleich. Man merkte den Ruck der durch die Mannschaft ging. In der Folgezeit kombinierte man sich gut durchs Mittelfeld und hatte einige sehr gute Chancen zur 2:1 Führung. Als der Schiedsrichter dann sogar auf den Punkt zeigte, schien die Partie endgültig zu kippen. Doch der Linienrichter hatte was dagegen und entschied zuvor auf Abseits. Als dann ein Klärungsversuch in der Defensive der Riesaer dazu führte, dass Franke allein auf Hecht zulaufen konnte und zum 2:1 für den GFV einschob, war die Partie erneut gedreht. Die Führung fiel psychologisch äußerst unglücklich in der 41. Minute. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Die Stahlreserve hatte sich viel vorgenommen für den zweiten Spielabschnitt. Was dann in den Minuten 53 Bis 56 passierte spottet jeder Beschreibung. Einen einzelnen Schuldigen festzumachen wäre falsch, die Mannschaft versagte in diesen Minuten kollektiv. Der Elfmeter durch H. Scholz in der 53. Minute war der Beginn eines Horrors in drei Akten für die BSG. Denn nur 2 Minuten nach dem 3:1 folgte durch Franke das 4:1. Akt 3 vollendete Hänsel in der 56. Minute zum 5:1. In diesen Minuten wurde Riesa förmlich überrannt und jeder Fehler wurde direkt in einen Torerfolg umgewandelt. Es galt danach Fassung zu gewahren. Und das gelang dann auch in Teilen. Man merkte der Mannschaft an, dass hier so nicht stehen lassen zu wollen. Scholz hätte dabei den Auftakt setzen können für eine Aufholjagd, scheiterte aber kläglich vorm Keeper. Besser machte es Berencsi in der 78. Minute der lässig zum 2:5 verkürzte. Als dann Köhler per Elfmeter zum 3:5 traf, war die Ergebniskosmetik zu mindestens erreicht. Und es hätte sogar noch enger werden können, denn Köhler traf per Kopf den Querbalken. Riesa hatte in der Schlussviertelstunde eine Vielzahl an guten Gelegenheiten, aber die 3 Horrorminuten waren einfach nicht zu korrigieren und daher der Sieg der Großenhainer auch völlig verdient.


Fazit: Verteidigen gelingt nur mit 11 Mann im Kollektiv. Nach vorne geht immer was und was wäre wenn sind typische Floskeln die einem nach so einem Spiel in den Sinn kommen, aber am Ergebnis wie immer nichts ändern, denn Fußball ist und bleibt ein Ergebnissport! In diesem Sinne Sport frei und Kopf hoch an die Männer von Trainer Wukasch.

Die BSG II spielte mit: Hecht, Scholz, Michann, Thieme, Gründler (28. Neider “ 63. Almin H.), Hahnemann (67. Rudnik), Köhler, Suschko, Jakob, Oehme, Berencsi