NÄCHSTER TERMIN Samstag, 18.02.2023 14:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - Großenhainer FV 2.
NÄCHSTER TERMIN Sonntag, 26.02.2023 14:00 Uhr
SV Fortuna Langenau - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 04.03.2023 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - Meißner SV 08
NÄCHSTER TERMIN Sonntag, 19.03.2023 15:00 Uhr
TSV 1848 Flöha - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 25.03.2023 15:00 Uhr
1. FC Pirna - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 01.04.2023 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - SC Freital 2
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 15.04.2023 15:00 Uhr
SG Motor Wilsdruff - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 22.04.2023 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - FV Gröditz 1911
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 06.05.2023 15:00 Uhr
Hartmannsdorfer SV Empor - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 13.05.2023 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - HFC Colditz
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 20.05.2023 14:00 Uhr
SV Germania Mittweida - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 03.06.2023 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - SV Bannewitz
NÄCHSTER TERMIN Sonntag, 11.06.2023 15:00 Uhr
SV Lichtenberg - BSG Stahl Riesa
NÄCHSTER TERMIN Samstag, 17.06.2023 15:00 Uhr
BSG Stahl Riesa - Heidenauer SV
NÄCHSTER TERMIN Sonntag, 25.06.2023 15:00 Uhr
BSC Freiberg - BSG Stahl Riesa

Überzeugender Sieg gegen den Vierten der Landesklasse!

Doppelter Pohl zeigt die Richtung des Spiels

Bis zum August 2021 zurück muss man suchen, um 2 Pflichtspielsiege in Folge zu finden.

Nach dem Sieg in Gröditz kam gestern, mit dem Hartmannsdorfer SV Empor, eine der Überraschungsmannschaften in die Arena. Warum sie soviel Punkte haben, erschloß sich dem geneigten Zuschauer nicht.

Stahl übernahm sofort das Kommando, spielte aber Anfangs zu umständlich und ungenau.

Nach 10 Minuten gabs das erste leichte Durcheinander im Gästestrafraum, aber Richtung Torlinie kam der Ball nicht. Weiterhin spielte man danach Richtung Hartmannsdorfer Tor, aber wirkliche Torgefahr blieb aus. Levin Jäger schoss nach 22 Minuten mal weit drüber, gab aber damit den Startschuss.

Eine Minute später spielte man sich per guter Kombination über halbrechts in den Strafraum und bei der Eingabe musste Niklas Noah Pohl nur noch den Fuss hinhalten (24.). In der 31. Minute klappte dann selbige Aktion nochmals und Pohli brauchte wieder nur den Fuss hinzuhalten. 2:0 und mit der nächsten Aktion das 3. Tor.

Vom Anpfiff weg pressen Pohl, Heuer und Liesch tief in Gegners Hälfte, Georg erobert den Ball , Pass in den Strafraun und Nic Heuer verwandelt aus 11 Metern. Damit war das Spiel praktisch entschieden.

2. Halbzeit der Sturmlauf ging weiter


 

Nach der Pause brachten die Gäste nach vorn Nichts wirklich Gefährliches zustande und auch beim Gegentor, in der 50. Minute, half eher die Stahldefensive kräftig mit.

Man brauchte ein paar Minuten um sich wieder zu finden, aber der Rest der Spielzeit sehr schnelllebig. Viele Angriffe Richtung Gästetor, viele Chancen, aber die Ausbeute entspricht eher dem, was man auch in den letzten Spielen zu sehen bekam.

Georg Liesch traf in der 65. Minute zum 4:1, aber allein er hätte gestern eine Handvoll Tore erzielen können, böse Zungen behaupten, Müssen. Andere sündigten allerdings auch oder suchten etwas eigensinnig den Torerfolg. Letztlich erzielte Franz Josef Pawletta in der regulären Schlussminute den 5:1 Endstand und der Sieg sorgt für den Anschluss ans dichtgedrängte Mittelfeld.

Falls jetzt Jemand übermütig werden sollte, der müsste bei der Aussicht auf nächsten Sonntag ganz schnell wieder runterkommen. Dann geht's nämlich zum Tabellenzweiten HFC Colditz, der am Samstag 5:0 in Meissen siegte.

Da gilt es den deutlich sichtbaren Aufwärtstrend zu stabilisieren und möglichst zu Punkten.

Nächste Aufgabe….. Sonntag, 30.10. 14 Uhr beim HFC Colditz

Stahl spielte mit:

Justin Hecht, Gerrit Neubauer, Gillian Köhler, Georg Liesch, Tom Nehrig (ab 79. Dirk Thieme), Nic Heuer, Marvin Reinkober (ab 57. Dennis Leonhardt), Florian Ohme, Niklas Noah Pohl (ab 66. Franz Josef Pawletta), Jonas Schreiber, Levin Jäger

Danke geht wie immer an Tilo Schneider für die tollen Bilder. Mehr Bilder findet ihr hier.