Stahl reist zum Spitzenreiter

Der sechste Spieltag der Sachsenliga führt die BSG Stahl Riesa zum SC Freital. Dabei kommt die Aufgabe beim Ligaprimus für die Riesaer zum äußerst ungünstigen Zeitpunkt.

Mit Felix Awuku und Paul Kant schieden zwei Leistungsträger in den beiden vergangenen Spielen aufgrund von Knieverletzungen aus und werden wohl längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Bei Paul hat sich leider das Schlimmste bestätigt, er wird der BSG mit einem Kreuzbandriss für unbestimmte Zeit fehlen. 

Erfreulicherweise macht André Köhler sein Versprechen war und kehrt bei dieser Personallage vorübergehend in unsere erste Mannschaft zurück.

Der SC Freital stand nach der abgebrochenen vergangenen Saison auf dem Sprung in die Oberliga, jedoch verlioren die Rand-Dresdner das Aufstiegsspiel gegen den FSV Budissa Bautzen mit 1:2 und sicherten sich so den Klassenerhalt. Viele Vereine in der Sachsenliga mussten nach der Corona-Pause den Gürtel enger schnallen.

Nach dem Zusammenschluss des Hainsberger SV mit dem FV B/W Stahl Freital waren in Freital noch genügend Reserven vorhanden, so dass man bei der Zusammenstellung des Mannschaftskaders noch einmal kräftig nachlegen konnte. Unter anderem wechselten mit Robin Fluß und Oliver Genausch zwei regionalligaerfahrene Akteure zum Sportclub. Die Qualität des Kaders machte sich auch gleich zum Saisonstart deutlich. Mit vier Siegen und eimem Unentschieden steht Stahls Gegner ohne Gegentor an der Tabellenspitze. Dass Freital dennock keine Übermannschaft ist, zeigen die letzten beiden Ergebnisse. Gegen Mittweida und Markranstädt fuhr das Team von Trainer Knut Michael nur knappe 1:0-Siege ein. 

Trotz schlechter Vorzeichen wird unsere Elf am Samtag, um 15 Uhr mit erhobenem Haupt auf dem Hainsberger Rasenplatz antreten. Der Wille für eine Überraschung zu sorgen wird unverkennbar sein.

Eisern Riesa!