Pokalsieg in Mittweida

Ein Start voller Schrecken

Das erste Pflichtspiel der Saison führte die 1. MM zum wiederholten Mal nach Mittweida. Diesmal allerdings in der 1. Runde des Sachsenpokal.

Beide Mannschaften sind letzte Saison abgestiegen und man wusste wenig über das Leistungsniveau der Gastgeber, bei denen auch einige ältere Spieler die Töppen an den Nagel hingen.

Noch vor Beginn der Partie standen die Zeichen nicht gut. Beim Aufwärmen verletzten sich Nico Steglich und Tom Nehrig. Nico wurde durch Georg Liesch ersetzt, während es Tom Nehrig versuchte, aber nach 5 Minuten gegen Louis Reichmann getauscht werden musste.

Dazwischen lag noch der Führungstreffer der Gastgeber durch Nils König, allerdings unter tatkräftige Mithilfe eines sich bei einem langen Ball verschätzenden Abwehrspielers. Trotz dieser kalten Dusche behielten die Spieler den Kopf oben und übernahmen das Spiel. Man presste vorn zeitig, kam so öfters in Ballbesitz und konnte die Gastgeber unter Druck setzen. Fehlte anfangs noch die Genauigkeit, wurde der Ball in der 17. durch die Mitte auf den startenden Nic Heuer gespielt, der allein auf den Torhüter zulief und zum Ausgleich einschoss. 4 Minuten später gab's die Führung, als der Ball nach einer abgewehrte Ecke postwendend wieder in den Strafraum befördert wurde. Dort stand Daniel Michann ziemlich allein und frei herum, spielte noch den Hüter aus und machte so das 2:1 für unsere Farben. 

Danach hatte Stahl das Spiel im Griff, während Mittweida bis zur 28. Minute brauchte um gefährlich vors Stahl Gehäuse zu kommen, das aber 2 mal kurz nacheinander. Ansonsten hatte die Juretzko Elf das Spiel im Griff, da den Gastgebern offensiv nichts einfiel und sie von den weiten Einwürfen ihres Kapitäns lebten.

2. Halbzeit Ein ständiges Hin und Her

Nach der Pause ging es zunächst ruhig weiter und als Levin Jäger nach 57 Minuten aus dem Gewühl heraus das 3:1 erzielte schien das Spiel entschieden zu sein. Wie aus dem Nichts fiel in der 64. das Anschlusstor der Mittweidaer und die Sache wurde wieder spannend. Eine Minute später verhinderte Justin Hecht dann noch den Ausgleich. Die Gastgeber nun etwas bemühter nach vorn jedoch richtig gefährlich wurde es erst wieder in der 90. Minute, denn da strich ein Ball knapp am rechten Pfosten vorbei. Davor sündigte aber die Stahl Offensivabteilung bei Kontern gleich im halben Dutzend. In der Nachspielzeit brachten die Gastgeber dann alles nach vorn und nach einem wieder einer Flanke ähnelndem Einwurf des Kapitäns, wurde es sehr unübersichtlich am Stahl Fünfer und Schiri Schultheiss pfiff zum Entsetzen aller Riesaer Elfmeter. Nun lag es in den Händen von Justin Hecht. Der Mittweidaer schießt links halbhoch und der Hechter kommt an den Ball und lenkt ihn um den Pfosten. Großer Jubel bei den Spielern und den zahlreich mitgereisten Fans, denn der Schiri pfiff sofort ab.

Mal wieder eine Runde weiter, guter Auftakt für das neue Trainergespann und die Hoffnung auf ein attraktives Heimlos.

Nächster Halt ….. kommenden Sonntag Punktspielauftakt in Großenhain

Stahl spielte mit: Hecht, Leonhardt, Liesch, Nehrig (ab 6. Reichmann), Heuer, Haist, N.Gründler, Pohl (ab 45. Teinze), Jäger, Schreiber, Michann

Danke geht wie immer an Tilo Schneider für die tollen Bilder. Mehr Bilder findet ihr hier.