Partie gedreht und Heimsieg eingefahren

BSG Stahl Riesa – VfB Empor Glauchau 2:1 (1:1)

Trotz großer Störfeuer aus Leipzig, kurz vor Spielbeginn, zeigten beide Mannschaften auf dem Platz eine ansehnliche Fußballpartie, vor der spärlichen Kulisse von nur 145 Zuschauern.  Der engagierte Auftritt unserer Riesaer Spieler hätte mehr verdient gehabt.

Bei der BSG als Trainerteam standen heute David Wukasch und René Müller an der Seitenlinie. Des weiteren kehrten Anton Stehr nach Sperre und Marvin Reinkober nach Verletzung zurück als wichtige Stützen der Riesaer Mannschaft.

Die Partie begann verhalten und man tastete sich gegenseitig ab. Kleinere Halbchancen ergaben sich auf beiden Seiten.

Der erste geradlinige und gefährlich heraus gespielte Angriff in der 23. Minute führte dann aber sogleich zum Tor. Die Gäste kombinierten am Strafraumrand und konnten sich im 1g1 durchsetzen. Ein Querpass zum freistehenden Glauchauer in die Strafraummitte folgte. Zwar konnte ein Riesaer Verteidiger diesen ersten Schuss noch blocken, doch der Ball gelangte zum dritten Glauchauer Angreifer am linken Strafraum. So hatte Michael Schwenke keine Mühe den Ball flach ins leere Toreck zu schieben und erzielte das 0:1 für die Gäste aus Glauchau.

Riesa schien nach dem Rückstand kurz geschockt und wackelte. Empor Glauchau kam in den folgenden Minuten zu einigen weiteren guten Torchancen. Man hielt sich jedoch schadlos und konnte dann sogar,durch eine starke Offensivaktion, noch vor der Halbzeitpause ausgleichen.

Marvin Reinkober konnte sich auf der linken Außenbahn gegen mehrere Glauchauer Gegenspieler behaupten und dribbelte in den Strafraum. Im richtigen Moment behielt er den Überblick und passte zum freien Mitspieler Felix Awuku. Dieser schoss sofort und versenkte den Ball in den rechten oberen Winkel des Tores. Ein ganz wichtiger Treffer in der 42.Minute so kurz vor der Pause.

2. Halbzeit Nic Heuer mit dem Tor des Tages

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie umkämpft mit vielen kleineren Fouls. Schiedsrichter Oliver Seib ließ vieles durchgehen und besonders Glauchau echauffierte sich darüber zunehmend. Klare Torchancen gab es von beiden Teams zunächst aber nicht zu verzeichnen.

Umso größer die Überraschung als Nic Heuer in der 57. Minute das 2:1 durch eine fantastische Einzelleistung erzielte. Der erst 19-Jährige Nic Heuer erhielt im rechten Halbfeld stehend den Ball und sprintete im hohen Tempo an allen Glauchauer vorbei, in die Zentrale vor den gegnerischen Strafraum. Nach diesem 30m Sprint konte er mit einem satten Schuss in den Winkel vollenden. Ein grandioser Treffer!

Nur kurz darauf hatte Nic Heuer sogar das 3:1 auf den Fuß. Nach wunderbaren Zuspiel stand dieser frei im Strafraum vor dem Torwart, jedoch zielte er über das Gehäuse.

Danach zog sich Riesa unerklärlich tief zurück und die Glauchauer konnten mächtig Druck aufbauen. In der 65. Minute musste BSG-Keeper Dominic Schiring mit einer Glanzparade retten um einen Glauchauer Freistoß aus den Winkel noch zu kratzen. Bei der anschließenden Ecke lag dann zwar der Ball doch im Riesaer Tor. Aber zuvor wurde Torwart Schiring im Fünfmeterraum weggeräumt und klar gefoult. Also Schiedsrichterpfiff und kein Gegentor.

Es folgten zwanzig Minuten in denen Riesa nur ein Ziel verfolgte – die Führung zu verteidigen und dafür mit allen Einsatz kämpfte. Glauchau übte weiter Gefahr aus, doch die dicht gestaffelte Abwehrkette von Riesa stand stabil und aufmerksam. Jeder Ball wurde heraus geschlagen oder weg geköpft. Darunter litten leider auch mögliche Konterversuche. So blieb es bis zum Schlusspfiff knapp und jeder der es es mit Stahl Riesa hält zitterte.

In der Nachspielzeit kam es noch zu einer unrühmlichen Szene der gefrusteten Glauchauer. Einen hohen Ball in den Riesaer Strafraum fing BSG-Keeper Dominic Schiring ab und wurde anschließend klar umgestoßen. Warum diese Tätlichkeit nicht mit einem Platzverweis sondern mit gelb für beide Spieler geahndet wurde, verstand niemand. Nach Spielende suchte Glauchau die Schuld am Schiedsrichter, während die BSG Stahl Riesa den ersehnten Erfolg feierte. Ein immens wichtiger Sieg für unser Team, dass sich in allen Belangen zu den Vorwochen erfreulich steigern konnte. Weiter so!

Der Sieg sollte entsprechend Mut geben für die kommenden Spiele, falls die Saison überhaupt weiter gespielt werden wird. Egal jedoch was kommt, Stahl Riesa bleibt bestehen!

für Stahl Riesa spielten:

Dominic Schiring, Dennis Leonhardt (82. Florian Grieser), Anton Stehr, Gillian Köhler, Georg Liesch, Felix Awuku (76. Lukas Balzer), David Haist (87. Luis Kießling), Nic Heuer, Marvin Reinkober, Andre Köhler, Dirk Thieme

 

Zuschauer: 145

Torschützen BSG
Felix Awuku
42 Felix Awuku
Nic Heuer
57 Nic Heuer