Meisterschaftsfavorit eine Nummer zu groß

Freital

SC Freital -BSG Stahl Riesa 4:0 (3:0)

Gegen den klaren Aufstiegskandidaten SC Freital hatte unsere junge Mannschaft wenig entgegen zu setzen. Zumal die Verletzungen und das Fehlen ihr übriges taten  Da half leider auch nicht die Rückkehr unseres ehemaligen Kapitäns Andre Köhler um auszuhelfen.

Der SC Freital ging die Partie energisch an und presste sofort auch tief in der Riesaer Hälfte. Sie zeigten ihre Ambitionen für den Aufstieg und lieferten eine sehr starke Leistung ab.

Riesa war durch Verletzungen gezwungen in der Aufstellung umzustellen und hatte einige Probleme ins Spiel zu finden. Freital indes machte seine Sache sehr gut und spielte druckvoll. Leider geriet Riesa bereits in der 5.Minute in Rückstand. Ein Chipball hinter die Abwehrkette erlief sich Sandro Schulze. BSG- Torwart Schiring eilte heraus, aber wurde per Heber ausgeguckt und der Ball senkte sich ins Tor.

Freital setzte nach und es gab nun kaum Entlastungen für Riesa. In der 13. Minute musste Stahl im Strafraum foulen und Philipp Seddig erhöhte per Strafstoß auf 2:0 für den SC Freital.

Es drohte eine hohe Klatsche, doch Stahl fiel nicht zusammen. Immerhin die Moral und der Einsatz stimmten bei unserer jungen Elf. Man stemmte sich gegen den Favoriten und konnte sich Mitte der ersten Halbzeit dann auch etwas aus der Umklammerung befreien. Sogar eigene kleinere Torabschlüsse wurden heraus gespielt. Dennoch war absehbar, dass die Partie entschieden war und Freital soweit alles im Griff hat. Der Gegner war eine Nummer zu groß und gab eine Lehrstunde, Kurz vor der Pause erhöhte der SC Freital auf 3:0. Nach mustergültiger Flanke köpfte Philipp Schmidt per Kopfball unhaltbar in den Winkel.

2. Halbzeit Freital spielt es zu Ende

Im zweiten Abschnitt hatte man sich etwas vorgenommen und wollte sich zumindest besser verkaufen. Direkt nach Wiederanpfiff zeigte man einen sehenswerten Angriff und David Haist schloss mit einem gefährlichen Torschuss knapp am Tor vorbei an. Auch wenn Freital sichtlich das Tempo aus der Partie genommen hatte und nur noch gelegentlich ihre spielerische Klasse aufzeigten. Riesa versuchte mutig zu spielen und zeigte kein „Bus vorm eigenem Tor“ parken.

Leider kassierte man in der 49. Minute das 4:0. Nach einer halbhohen Flanke musste Florian Ohme versuchen den Ball zu klären, jedoch unterlief ihm dabei ein Eigentor. Hinter ihm hätte jedoch ein Freitaler ganz frei gestanden.

In der Folge beherrschte Freital weitestgehend das Spielgeschehen, BSG-Keeper Dominic Schiring konnte sich noch ein paar Mal auszeichnen und rettete mit starken Paraden. Stahl gab sich wie gesagt nicht auf und hatte in Ansätzen ganz gute Möglichkeiten, aber es fehlten stets der letzte Meter oder das Quäntchen Glück um mindestens ein Ehrentor zu schießen.

So blieb es beim klaren 4:0 Endstand und für die BSG Stahl heißt es sich schütteln und die Partie abhaken. Dieser Gegner war in der aktuellen Situation nicht unsere Kragenweite und wird auch am Saisonende auch aufsteigen. Unsere wichtigen Punkte werden in anderen Spielen geholt.

für Stahl Riesa spielten:

Dominic Schiring, Anton Stehr, Gillian Köhler (48. Dennis Leonhardt), Georg Liesch (66. Dirk Thieme), Steve Zöphel, David Haist, Nic Heuer (75. Jonas Schreiber), Marvin Reinkober, Florian Ohme, Niklas Noah Pohl (57. Luis Kießling), Andre Köhler

Für die Bilder zum Spiel bedanken wir uns bei Tilo Schneider. Weitere Bilder findet ihr hier.