Frustbewältigung im halben Dutzend

30 Minuten die an letzte Woche erinnern

Nachdem der Saisonstart mit der vorwöchentlichen Heimniederlage gegen Flöha endgültig am Baum gelandet war, gabs nun heute das erwartete Erfolgserlebnis.

Erneut änderte Trainer Thomas Juretzko seine Anfangself auf einigen Positionen, so stand Justin Hecht wieder im Tor, Florian Ohme gab sei Saisondebüt in der Innenverteidigung und Tom Nehrig stand zum ersten Mal in der Startelf.

Hatte man in der Vorwoche immerhin das Spiel bestimmt und war nur an der eigenen lausigen Chancenverwertung gescheitert, so wurde gegen den Aufsteiger aus Pirna ein ähnliches Spiel erwartet. Stahl begann auch wieder mit Drang nach vorn und befand sich größtenteils in Ballbesitz. Marvin Reinkober hatte nach 4 Minuten die erste Chance, da der Ball aber, wie im Flöha Spiel, auch bei weiteren Möglichkeiten, Liesch & Pohl , nicht ins Netz fiel, kamen leichte Bedenken auf.

Einmal schlief man bei einer Gäste Ecke, aber glücklicherweise gab's kein Gegentor. Nach einer halben Stunde dann endlich die Erlösung. Der Ball wurde im Mittelfeld erobert, Pass auf Jonas Schreiber, der auf dem linken Flügel zur Grundlinie zieht. Dort legt er den Ball überlegt zurück und Nic Heuer's Schuss findet trotz gegnerischer Beinberührung den Weg ins Netz.

2 Minuten später setzt sich Marvin Reinkober über links durch, flankt quer durch den Strafraum und findet diesmal Niklas Noah Pohl am langen Pfosten. Der verwandelt zum 2:0 und sorgt für Beruhigung der Fannerven.

Bis zur Pause folgten noch einige Chanchen, aber auch Franz Josef Pawletta scheitert aus 3 Metern (38.) So stand es zur Pause nur 2:0 und die Gefahr des Punktverlusts war noch nicht gebannt.

2. Halbzeit der Knoten platzt endgültig


 

Die wurde jedoch in der 53. Minute ausgeschlossen. Nach einem energischen Angriff über halbrechts, drückt schließlich Georg Liesch den Ball über die Linie. Nic Heuer legt in der 59. noch das 4:0 nach und bei Stahl zog doch kurz der Schlendrian ein.

Nur 1 Minute später hatten die Gäste eine Doppelchance und Justin Hecht musste schon sein Können zeigen. Kurz darauf musste Jonas Schreiber noch mal in höchster Not mit dem Kopf klären, aber dann war das Pulver der Gäste verschossen. Der heute sehr gut aufgelegte Nic Heuer legte noch das 5:0 nach und schließlich erzielte Neuzugang Franz Josef Pawletta mit dem Endstand (85.) endlich sein erstes Tor für Stahl Riesa.

Jetzt wurde endlich der enorm wichtige Heimsieg gegen einen doch überforderten Gegner herausgespielt. Gerade noch rechtzeitig vor den Spielen gegen Freital 2 und Wilsdruff hat man die eigene Psyche beruhigt, aber trotzdem heißt es konzentriert weiter zu arbeiten. Gerade im Abschluss ist immer noch Luft nach oben und Freitals Zweite ist ein anderes Kaliber.

Nächster Stopp ….. Samstag 01.10.2022 in Freital

Stahl spielte mit….

Justin Hecht,Gerrit Neubauer, Georg Liesch, Tom Nehrig, Nic Heuer, Marvin Reinkober (ab 64. Benito Teinze), Florian Ohme, Niklas Noah Pohl (ab 70. Tom Erik Frank), Jonas Schreiber, Paul Kant und Franz Josef Pawletta

Danke geht wie immer an Tilo Schneider für die tollen Bilder. Mehr Bilder findet ihr hier.