Blau-Weiß und Stahl sind sich einig Der Ball soll rollen

Stahl reist zum Vierten der Landesliga

Am Mittwoch gab der Sächsische Fußballverband seinen Beschluss bekannt, dass die Spiele auf Landesebene vorerst angesetzt bleiben. Der gastgebende FC Blau-Weiß Leipzig und die BSG Stahl Riesa waren sich schnell einig unseren Amateursport aufrechtzuerhalten und damit die Hoffnung des Verbandes zu erfüllen. 

Unter Beachtung der Regelungen der Sächsichen Corona-Schutzverordnung wird das Auswärtsspiel der BSG im Stadion der Freundschaft ab 14 Uhr sicherlich kein normales Spiel. Spieler, Trainer, Funktionsträger und Schiedsrichter dürfen sich zusammen auf nicht mehr als zehn Personen ohne 2G-Nachweis aufsummieren. Die Zuschauer müssen den 2G-Status erfüllen und diesen am Eingang nachweisen. 

Doch nun zum Sportlichen: Die Leipziger starteten stark in die Saison und landeten so in der Spitzengruppe der Sachsenliga. Stahls Gegner kassierte mit einem 0:1 gegen den SSV Markranstädt erst am achten Spieltag die erste Niederlage. Vergangenes Wochenende musste sich der aktuelle Vierte der Sachsenliga erneut geschlagen geben (1:3 in Taucha). 

Unsere Elf konnte hingegen den Negativtrend endlich stoppen und den VfB Empor Glauchau mit 2:1 schlagen. Nun gilt es trotz der anhaltenden personellen Probleme an die gezeigte Leistung anzuknüpfemn, um endlich auch einmal vom FC Blau-Weiß Leipzig etwas Zählbares mit an die Elbe zu nehmen. Jungs haut noch einmal alles raus, denn es könnte wieder einmal für längere Zeit das letzte Spiel werden!

Eisern Riesa!

Es lebe der Amateursport!