Auch gegen Laubegast muss gepunktet werden

Mit dem FV Dresden 06 Laubegast kommt am Samstag, 15 Uhr ein ähnliches Kaliber wie jüngst der Radebeuler BC in die Feralpi-Arena. Als Tabellendritter gehen die Gäste als eindeutiger Favorit in die Partie.

In den letzten beiden Partien erlebte unsere BSG eine wahre Achterbahnfahrt der Emotionen. Erst gab unsere Mannschaft vor drei Wochen im Heimspiel gegen Radebeul den Sieg unglücklich in der letzten Sekunde noch aus der Hand. Dann vor zwei Wochen holte die BSG einen starken Auswärtssieg in Niesky durch das Siegtor in der Nachspielzeit von Jonas Schreiber. Ein Auf und Ab der Gefühle und doch der Grund, warum Fußball unsere Leidenschaft ist. Diesen Schwung gilt es nun im Endspurt mitzunehmen.

Durch den immens wichtigen Erfolg in Niesky konnte der Anschluss ans untere Mittelfeld geschafft werden. So sind wir wieder in Schlagdistanz zu den sicheren Plätzen für den Klassenerhalt. Noch ist nichts entschieden und es warten noch drei harte Aufgaben im Saisonendspurt. Doch unsere BSG hat es weiterhin selbst in der Hand, alles für das gemeinsame Ziel zu tun und dieses zu erreichen.

Seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs gab es für unseren Gegner fünf Siege und eine Niederlage. Insbesondere offensiv sind die Laubegaster diese Saison eine Hausnummer und haben die meisten geschossenen Treffer in der Liga. Mit Philipp Wappler (13 Tore), Toni Schmidt (10 Tore) und Tim Pohle (7 Tore) sind drei Spieler an knapp dreiviertel aller ihrer Treffer beteiligt. In lediglich drei Partien blieb man ohne eigenen Treffer, welche dann aber wiederum allesamt 0:0 endeten (auswärts in Freital, Glauchau und Kamenz).

Vor zwei Wochen erlitten die Laubegaster beim 2:3 in Radebeul ihre erst dritte Saisonniederlage. Jene Radebeuler, welche unsere BSG im letztem Heimspiel bis in die Nachspielzeit hinein am Rande einer Niederlage hatten. Quervergleiche sind natürlich nur eine nette Spielerei, aber es zeigt, dass man auch gegen diese favorisierten Gäste keinesfalls chancenlos ist. Die in den beiden vergangenen Spielen gezeigten, willensstarken Leistungen unserer Riesaer sollte Ansporn genug sein, auch gegen den Tabellendritten aus Laubegast einen Punkterfolg anzuvisieren. Punkte sind weiterhin nötig für die BSG, da die Anzahl der Absteiger nicht feststeht und ggf. Platz 15 nicht reichen kann.

Trainiert wird Laubegast seit Sommer 2020 von Christoph Klippel. Im Trainerteam der Gäste ist mit Torwarttrainer Marcus Hesse zudem einer mit sehr großen Stahl-Vergangenheit und sicherlich auch Verbundenheit. Mit Willy Mörer wechselte im letzten Sommer auch ein weiterer Spieler nach Dresden. Mit Beiden wird es ein herzliches Wiedersehen geben, auch wenn dies in den 90 Minuten auf dem Platz beiseite gelegt werden muss.

Damit im Saisonendspurt der Klassenerhalt für die BSG Stahl Riesa geschafft werden kann, heißt es erneut alles geben und füreinander kämpfen. Eine Stadt – Ein Verein – Ein Team! Die BSG hofft auch diesmal wieder auf die treuen Stahlfans, die uns als zwölfter Mann im Stadion unterstützen.

Wünschen wir uns eine faire und spannende Begegnung zwischen Riesa und Laubegast. Und auf einen blau-weißen Stahl-Sieg.

Eisern Riesa!