Am Sonntag begrüßen wir Einheit Kamenz

Einheit Kamenz

Der Vierte der Landesliga zu Gast in der Feralpi Arena

Am Sonntag begrüßt die BSG Stahl Riesa um 15 Uhr den SV Einheit Kamenz in der Feralpi-Arena. Damit trifft die Mannschaft von Trainer Karsten Oswald nach der Lehrstunde beim Ligaprimus in Freital erneut auf eine Spitzenmannschaft der Sachsenliga. Trotz des vermeintlich schweren Unterfangens sollte es für Stahl mit etwas Fortune sowie einer gewissen Cleverness in den Spielaktionen gerade in einem Heimspiel möglich sein etwas Zählbares an der Elbe zu behalten, um sich so in der Tabelle zu stabilisieren.

Unsere Gäste haben in der langen Sommerpause einen unerwartet großen Umbruch im Spielerkader gehabt. Sieben Spieler verließen den Verein. Ex-Trainer Frank Rietschel nahm gleich drei Spieler mit zum Oberligisten Bischofswerda.

Neuer Trainer ist Andre Kohlschütter, der vom FSV Neusalza-Spremberg kam und damit gegen Riesa gleich mehrere ehemalige Spieler begrüßen kann. Verpflichtet wurden drei Polen vom Absteiger LSV Neustadt/Spree sowie ein Ukrainer. Des weiteren kamen drei Spieler vom Oberliga-Aufsteiger Budissa Bautzen sowie eigene Nachwuchsspieler. Mit Oliver Pohling und Paul Jan Hagen gibt es zwei Spieler mit Riesaer Vergangenheit. Beide wechselten 2020 nach Kamenz.

Bislang läuft es für Einheit Kamenz in dieser Saison erwartungsgemäß gut. Vier Siegen in der Liga sowie zwei Siegen im Landespokal stehen lediglich zwei Niederlagen (Striessen und Großenhain) gegenüber. Ziel des Vereins ist es um den Aufstieg mitzuspielen, was jedoch angesichts der Freitaler Dominanz schwer fallen dürfte. Insgesamt ist Kamenz eine durchweg torgefährliche und spielstarke Mannschaft. Für unsere Abwehr kommt Schwerstarbeit zu. Besonders Stürmer Franz Häfner (3 Tore) sowie Paul Jan Hagen (2 Tore) sind hier zu nennen.

Bild von Fupa.net

Für Stahl gilt es erneut in der Offensive das Spiel durchschlagskräftiger zu gestalten und die Abwehr zu stabilisieren, denn mittlerweile stellt die BSG die schwächste Defensive der Liga. Es ist unser Heimspiel und so sollten wir es auch angehen. Keine Angst vor großen Gegnern und sich nicht entmutigen lassen.

Wünschen wir uns ein faires und spannendes Spiel. Hoffentlich am Spielende mit einem weiteren blau-weißen Sieg für unsere Farben.

Eisern Riesa!